Widymo – Polyphone Lieder aus dem San-Tal (Polen)

Termin: 20. September, 18:00 Uhr, Lutherstift, Schusterstraße 15

Das Ensemble Widymo wurde im Jahr 2000 in der polnisch-ukrainischen Grenzstadt Sanok im San-Tal (Süd-Ost-Karpaten) gegründet. In dieser Region treffen seit Jahrhunderten Einflüsse aus dem römisch-katholischen Westen und dem byzantinisch-orthodoxen Osten aufeinander. Es ist ein Ort der Begegnung, der Konfrontation und Verschmelzung unterschiedlicher Kulturen, ethnischer Gruppen und Religionen.
Sinti und Roma, Russen, Polen, Slowaken, Ukrainer und Ungarn: ihre Koexistenz hinterließ beeindruckende kulturelle Zeugnisse, die weder der Zweite Weltkrieg und seine Konsequenzen – Zerstörung der sozialen und kulturellen Gemeinschaften, Vertreibung von Menschen aus ihrer Heimat, Hunderte niedergebrannte orthodoxe Kirchen – noch die kommunistische Religionsverfolgung in den Nachkriegsjahren haben zerstören können.
Widymo repräsentiert eine neue junge multikulturelle Generation. Die Sängerinnen, die in polnischer und ukrainischer Sprache singen, erforschen das uralte Repertoire mehrstimmiger Gesänge, singen traditionelle und neu arrangierte Volksweisen, besonders über die Liebe, die Natur und die Jahreszeiten, sowie spirituelle Lieder, die sie im charakteristischen Stil der ostslawischen Gebiete des 16. Jahrhunderts vortragen.
Alle Lieder stammen aus dem kleinen San-Tal und zeigen einen Querschnitt durch die fast tausendjährige musikalischer Tradition des slawischen „melting-pots“.

Mit Marianna Jara (künstlerische Leitung), Susanna Jara-Malecka, Katarzyna Glinianowicz, Iwona Kotowicz, Natalia Malecka, Paulina Ciuryk, Ewa Paclawska und Aleksandra Rozga.

share on Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace Post to StumbleUpon