Valeri Dimchev Trio – Plovdiver Folk Saiten (Bulgarien)

Termin: 21. März, 18:00 Uhr, Lutherstift, Schusterstraße 15

Die Musik des Valeri Dimchev Trio ist tief verwurzelt in den Melodien und Rhyth­men der traditionellen bulgarischen Mu­sik. Die Klänge der Langhalslaute Tambura und der Kelchtrommel Tarambouka be­gleitet von der markanten Stimme der Sängerin Desislava Dimcheva sind cha­rakteristisch für diesen Musikstil.

Um die Geschichte und die Feinheiten der traditionellen Spielweise, die Ge­sangstechniken und die Instrumente in­tensi­ver kennen zu lernen, verbrachten die drei Musiker viel Zeit in den Dörfern ihres Landes. Sie begegneten den Nach­kom­men bulgarischer Flüchtlinge aus Ma­ze­donien und Thrakien, die heute fast ein Drittel der Bevölkerung ausmachen, aber auch Menschen aus türkisch-osmani­schen, russischen und armenischen Kul­turen der Schwarzmeerregion.

In der Musik spiegelt sich die wechsel­volle Ge­schichte des Landes im Kreuz­punkt zwi­schen Ost und West. Neben den beiden Nationalinstrumenten, der Hirten­flöte Kaval und dem Thrakischen Dudelsack Gaida fanden die ana­tolische Oboe Zurna, die einsaitige gestri­chene Laute Gusla und Knie­geige Gadulka (Kemenche), die Trom­meln Tapan (Tupan, Davul), die Tarambuka (Darbuka) und die Langhalslaute Tambura Eingang in die bulgarische Musik. Letztere gilt als Schwester der italienischen Mandoline, der russischen Balalaika und der türkischen Bağlama.

Valeri Dimchev: Tambura
Luchezar Stamatov: Kaval
Desislava Dimcheva: Gesang

share on Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace Post to StumbleUpon