Trys Keturiose – Surtatinés Polyphonien (Litauen)

Termin: 17. Mai, 18:00 Uhr, Hauptkirche Unterbarmen, Martin-Luther-Straße 16

Das Vokalensemble Trys Keturiose wurde 1984 gegründet und widmet sich dem Re­pertoire litauischer Polyphonien, den Sutarti­nés, die seit 2010 auf der UNESCO Liste des Immateriellen Weltkulturerbes stehen.

Sutartinés (sutarti = im Einklang sein) ist eine über 500 Jahre alte einzigartige Form litaui­scher traditioneller Musik. Sie wird von Frauen gesungen, existiert jedoch auch in instru­mentaler Form, gespielt von Männern mit Du­delsack, Hörnern, Trompeten und Flöten so­wie getanzt in feierlichen Kreistanz-Choreo­graphien. In den poetischen Liedtexten spie­geln sich Arbeit, Jahreszyklus und religiöse Feste wider. 

Sutartinés sind wahre musikalische Paradoxe, die keine Analogien zu polyphonen Gesän­gen anderer Kulturen haben: im strikten Wechsel von Dissonanz und Harmonie wer­den gleichzeitig nicht nur zwei verschiedene Melodien, Stimmen und Rhythmen, sondern auch zwei unterschiedliche Liedtexte mitein­ander verwoben. So wundert es nicht, dass diese Form der Polyphonie eine große Erfah­rung jeder Sängerin und ein außergewöhnli­ches künstlerisches Verständnis der Sängerin­nen untereinander erfordert.

 Trys Keturiose heißt soviel wie „Drei von Vier“. Es sind Worte eines Refrains, der spielerisch reflektiert, dass sich die Zusammensetzung der Gruppe manchmal ändern kann.

Trys Keturiose hat seinen eigenen Klang entwickelt, alten Gesängen aktu­elle Bedeutung gegeben und neue zeitgenössische Lieder geschaffen.. Die künstlerische Leiterin Daiva Vycinien gehört als praktizierende Sängerin und Forscherin zu den wichtigsten Musikwissenschaftlerinnen dieser Musik.

Mit: Daiva Vycinien (künstlerische Leitung)
Daina Norvaišyt, Egle Sereicikien, Rima Visackien, Audrone Žilinskien

share on Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace Post to StumbleUpon