Toa’Ura – Musik aus Polynesien (Tahiti)

Termin: 11. September, 18:00 Uhr, Lutherstift, Schusterstraße 15

Toa’ura bedeutet in der Landessprache Tahitis „Rote Krieger“. Mal akustisch-sanft mal kraftvoll-rhythmisch und ihrem Namen gerecht entführen uns die vier Musiker, Sänger und Tänzer in die Inselwelt des Südpazifik. Auf halber Strecke zwischen Australien und Südamerika liegend, besteht Französisch-Polynesien insgesamt aus 130 Inseln und Atollen. Tahiti, die größte und bevölkerungsreichste ist gerade einmal 61 km lang und 29 km breit. Spätestens seit 1995, als Frankreich beschloss die Atomtests im Pazifik wieder aufzunehmen, hat sich auch das Bild von Tahiti in der Weltöffentlichkeit ver-ändert: vom traumhaften Urlaubspara-dies zum Schauplatz harter politischer Auseinandersetzungen. Die seit den 1950er Jahren bestehende Unabhängigkeitsbewegung der indigenen Polynesier, die sich selbst als Maohi bezeichnen, wurde durch die unerbittliche koloniale Politik stark geschwächt. Von der traditionellen Musikkultur der Maohi findet man heute kaum mehr etwas. Genau diese Situation weckt die Neugierde und das Verlangen von Toa’ura, sich auf die Suche nach einer zeitgenössischen Maohi-Identität zu begeben. Den Blick sowohl in die Vergangenheit wie auch in die Zukunft gerichtet, präsentieren sie uns neue Klangwelten mit alten Wurzeln. Kraftvolle Perkussion, Gitarrentöne und Haka Tänze wechseln sich ab mit sanften Ukuleleklängen und harmonischen mehrstimmigen Gesängen. Roura Tanavae: Gesang, Ukulele Roura Rodney Marii: Gesang, Perkussion Teiva Ariipaia: Elektro-akustische Gitarre Achille Jean: Harmonica, Maultrommel

www.youtube.com/watch?v=qxNB3ZkFKRo

Fußzeile Plakat

 

share on Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace Post to StumbleUpon