Talya G. A. Solan & Yamma Ensemble – Jemenitische Songs & Lieder aus der jüdischen Diaspora (Israel)

Termin: 19. März, 18:00 Uhr, Lutherstift, Schusterstraße 15

Talya G. A. Solan ist eine erfrischende Stimme in Israels weltoffener Musikszene. Ihr Repertoire stützt sich auf die musikalischen Traditionen ihrer jemenitischen und bulgari­schen Vorfahren, präsentiert aber auch den bunten Klangteppich der vielfältigen Musik­kulturen und Traditionen des heutigen mul­tikulturellen Israel. Die Musiker des Yamma Ensembles spielen auf Instrumenten, in de­nen sich die musikalische Vielfalt und die unterschiedlichen kulturellen Wurzeln wi­derspiegeln. So findet sich neben der armenischen Duduk und der arabischen Oud auch ein typisches Instrument der jemenitischen Juden, das Shofar, ein rituel­les Blasinstrument, das aus koscheren Anti­lopen- und Kuduhörner gefertigt ist und an besonderen Feiertagen benutzt wird.

Die faszinierende Stimme von Talya G. A. Solan wechselt elegant zwischen warm, weich und kraftvoll. Sie wird schrill, scharf und exstatisch, wenn sie die aus dem Ara­bischen entlehnte Gesangs­technik zaghrou­ta anwendet, bei der die Frauen ihre Zunge und ihr Gaumenzäpfchen ganz schnell be­wegen während sie gleichzeitig einen ho­hen Ton singen.

Zusammen mit ihren Musikern prä­sentiert Talya G. A. Solan Lieder aus dem jemenitischen Kontext, die sich durch die geographische Autar­kie und Isolation im Süden der arabi­schen Halbinsel erhalten haben, sie bindet aber auch musikalische Klang-farben und Stilistiken der jüdisch-bulgarischen und jüdisch-zentralasia­tischen Diaspora ein, sowie solche der arabischen und armenischen Mi­noritäten in den Gebieten zwischen Tel Aviv und Jerusalem.

Talya G.A. Solan: Gesang
Yonnie Dror: Flöten, Duduk und andere Blasinstrumente
Aviv Bahar: Geige, Oud

Video

Logoleiste_März

 

 

share on Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace Post to StumbleUpon