Sumitra Das Goswami – Magische Stimme der Jaitaran aus Jodhpur (Indien)

Termin: 21. Mai, 18.00 Uhr, Hauptkirche Unterbarmen, Martin-Luther-Straße 16

Sumitra Das Goswami kommt aus Jai­taran, einem kleinen Ort im Pali-Distrikt in Rajasthan, dem Land der legendären Maharadschas, deren prachtvolle Pa­läste an die Märchen von „Tausendund­einer Nacht“ erinnern. Bereits in ihrer frühen Jugend sang sie unter Anleitung ihres Vaters bei den so genannten Jag­aras, nächtlichen Andachten mit religiö­sen und spirituellen Liedern.

Rajasthan, Kreuzpunkt großer Weltregi­onen und uralter Nomadenstraßen, ist auch Ursprungsland der Roma, die vor ca. 1500 Jahren von hier aus Richtung Europa wanderten. Das Land ist reich an musikalischen und spirituellen Tradi­tionen, die bis heute fast ausschließlich mündlich von Generation zu Generation weitergegeben werden – von Dichtern, Musikern, Tänzern und Fakiren.

In dieser einzigartigen kulturellen Land­schaft spielt besonders die Stimme eine große Rolle. Sumitra Das Goswami ist eine hoch geachtete Volkssängerin und trägt den Ehrentitel „Kuckuck von Rajasthan“.

Manchmal klingt ihre Stimme so magisch, als wäre es nicht mehr sie selbst, die singt, sondern die im Lied gepriesene Person, sei es die indische Mystikerin und Dichterin Meera Bai oder die Hindu-Göttin Radha, die Göttin der Hingabe und die illegitime Geliebte des Krishna.

Sumitra Das Goswani: Gesang, Harmonium
Papamir: Dholak
Roop Das: Tambura

Video

 

Logoleiste_Mai

 

share on Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace Post to StumbleUpon