Mir Mukhtiyar Ali – Sufiana Qualam und Qawwali (Indien-Pakistan)

Termin: 17. März 2011

Mir Mukhtiyar Ali wurde 1972 in einem klei­nen Dorf im indisch-pakistanischen Grenzge­biet des Bundesstaates Rajasthan geboren. Er  gehört zur halbnomadischen Mirasi Bruder­schaft, die ursprünglich aus der Thar-Wüste stammt. Er repräsentiert die 26. Generation dieser mystischen Bruderschaft, die über Jahrhunderte ihr religiöses Erbe bewahrt hat.
Die Sufi-Mystiker praktizieren die Annäherung an Gott durch verschiedene Techniken, von denen der ekstatische Gesang des Sufiana Qalam eine Form ist. Ähnlich wie Qawwali geht diese, tief im Sufismus verwurzelte pa­kistanisch-indische Musikform, auf den im heutigen Afghanistan vor rund 800 Jahren geborenen islamischen Mystiker Dschalal ad-Din Muhammad Rumi zurück, der einer der bedeutendsten Dichter des Mittelalters war.
Das Instrumentarium ist seit dem 18. Jahrhun­dert weitgehend gleich geblieben: rhythmi­sches Händeklatschen, polyphoner Gesang, Trommeln (Tabla und Dholak) und als wich­tige Ergänzung seit dem 19. Jahrhundert das von englischen Missionaren mitgebrachte Harmonium.
Mir Mukhtiyar Ali singt Texte von Sufi-Heiligen, die sich für das Streben nach Gleichheit und Toleranz zwischen den verschiedenen Kasten, Religionen, Nationalitäten und Ge­schlechtern einsetzen. Die meisten dieser Kompositionen betonen die Liebe als Grundlage der Beziehung zu Gott. Die einzelnen Gesänge sind nicht streng durchkomponiert, sondern Im­provisationen, die bis zu 30 Minuten dauern können und denen klassische Sufitexte, zumeist Gedichte zugrunde liegen.
 

Mir Mukhtiyar Ali:  Gesang, Harmonium
Fakru Deen: Harmonium, Chor
Jethuram Dholi: Tabla
Kalu Khan:  Dholak

share on Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace Post to StumbleUpon