Matilde Politi – Sizilianische Lieder von Liebe & anderen Dramen (Italien)

Termin: 10. Oktober, 18:00 Uhr, Thomaskirche, Opphoferstraße 60

Matilde Politi ist die wichtigste Vertreterin der aktuellen sizilianischen Volksmusikbewegung. In Begleitung ihres Bruders Gabriele Politi singt und spielt sie traditionelle Lieder und Eigenkompositionen in sizilianischer Sprache. Einer Sprache, die kein italienischer Dialekt ist, sondern wird von mehr als fünf bis acht Millionen Menschen im Süden Italiens und in der sizilianischen Diaspora weltweit gesprochen wird.

Als Multi-Instrumentalistin begleitet sie sich auf Gitarre, Akkordeon und Perkussion. Sie nimmt das Publikum mit auf ihre persönliche Reise durch die Welten Siziliens, dieser Insel im Kreuzpunkt der Kulturen des Mittelmeerraumes: nach Westafrika und zurück, vorbei an arabischen, sephardischen, griechischen und türkischen Klängen.

Häufiges Thema der traditionellen sizilianischen Lieder ist die Liebe mit all ihren Facetten. Und so singt Matilde Politi poetische Serenaden und temperamentvolle Folksongs über Eifersucht, Trennung und Verachtung, aber auch Wiegenlieder genauso wie Arbeiterlieder mit sozialen und historischen Inhalten. Ihr Stil spiegelt auf ganz eigene Art den Inhalt dieser Lieder: manche sind sehr weich und melodisch, andere narrative Balladen. Aber dann gibt es auch Momente, in denen die Musik im freudigen Tanz explodiert – in der sizilianischen Tarantella.

Matilde Politi wurde von italienischen Kritikern und vom Publikum mit einigen der renommiertesten Preise ausgezeichnet.

Matilde Politi: Gitarre, Akkordeon, Tamburin
Gabriele Politi: Violine

share on Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace Post to StumbleUpon