Kareyce Fotso – Bamileke Blues aus dem Grasland (Kamerun)

Termin: 20. Oktober, 18.00 Uhr, Thomaskirche, Opphoferstraße 60

Kareyce Fotso wurde in Bamileke (Re­gion der Bantu im Westen Kameruns) geboren und in der Béti Kultur erzo­gen.

Die charismatischen Musikerin beglei­tet ihre schönen Blues Melodien, aber auch ihre rhythmischen Stücke auf der Gitarre. Ihre afrikanischen Wurzeln sind lebendig hörbar, wenn sie zur Sanza (Kalimba / Daumenklavier) greift, auf einer traditionellen Holztrommel spielt oder ihren Gesang mit einer Glocke begleitet.

 Ihre Lieder sind manchmal ernst, manchmal scheint Humor durch – aber immer werden sie von starken Emotionen getragen und unterstrei­chen so ihren großen Stimmumfang. Ihre kraftvolle und unverkennbare Stimme ist leicht rauchig gefärbt und lässt uns den Blues der afrikanischen Tradition spüren.

Kareyce Fotso vertrat Kamerun bei den „Jeux de la Francophonie“ (Bei­rut, September 2009) und wurde dort mit der Silbermedaille in der Kategorie „Lied“ ausgezeichnet. Sie zählt ebenfalls zu den drei Preis­trägern des Wettbewerbs „Prix Découvertes RFI“ – Preis des fran­zösischen nationalen „Radio France International“ (Lomé, November 2009). 2010 spielte sie erstmals in Deutschland zur Eröffnung des Rautenstrauch-Joest- Museeum in Köln.

Karecye Fotso: Gesang, Gitarre, Sanza, Perkussion

share on Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to MySpace Post to StumbleUpon