Tarab-Ensemble – We perform (Deutschland/Solingen)

Termin: 13. Juli, 18.00 Uhr, Platz der Republik, Wuppertal-Ostersbaum

Foto Tarab Quartett Hans-Reiner Häusler

17. Platzkonzert Ostersbaum / Platz der Republik

Im Herbst 2015 gründete der Solinger Harfenist Tom Daun das Ensemble Tarab, in dem Interpreten der arabischen und kurdischen Tradition gemeinsam mit deutschen Laienmusikern arbeiten.

Das Quintett Tarab will keine exotische Musik präsentieren, sondern will den Dialog der Kulturen zum klingen bringen. Ein neuer stimmiger Klang urbaner Musik unserer Zeit, den die Musiker auf ihren traditionellen Instrumenten erklingen lassen. mehr lesen

We perform – Workshop mit dem Tarab-Ensemble

Termin: 15. Juli 2017, − 14 Uhr bis 18 Uhr, Nachbarschaftsheim, Platz der Republik 24-26, 42107 Wuppertal

Ein ganz besonderer Workshop!

Eingeladen sind alle Musiker/innen, Profis wie Laien aus der Region.
Der Workshop gibt einen Einblick in die Welt der orientalischen Musik und Rhythmen. So soll z.B. gemeinsam ein kurdisches Liebeslied und ein Song der libanesischen Sängerin Fairouz erarbeitet werden.

Notenmaterial wird gestellt, das Arrangement wird zusammen erarbeitet. Alle akustischen Instrumente sind willkommen…
Bitte eigene Instrumente / Perkussion etc. mitbringen

Der Workshop ist kostenfrei.
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich:
Nachbarschaftsheim, Platz der Republik Tel: 0202 245190
oder per Email unter: mail@global-culture-net.com

Frontières dedans-dehors / Grenzen drin-draußen

Termin: 25. - 27. Juin 2013, Marseille, La Friche Belle de Mai

affiche

Ein Dialog zwischen Kunst – Justizvollzug und Gesllschaft
Internationale Konferenz

Video: Frontière – Grenzen

Video: Kurzfilme

Video: Bernard-Marie Koltès „In der Einsamkeit der Baumwollfelder“ (Dans la solitude des champs de coton)

Strafe muss sein!

Termin: Dezember 2012

strafe muss sein_Vorders_dinA6_web

Multimedia Installation und Performance mit Arbeiten aus dem Justizvollzug, aus Schulen und Jugendeinrichtungen
Vernissage 2. Dezember 18:00 Uhr

Gefängnisse sind Orte vielfacher Tabuisierung. Sie stehen außerhalb der öffentlichen Auseinandersetzung. Wie baut man eine Brücke zwischen drin und draußen, zwischen Licht und Schatten? Keinen musealen Raum stiller Ehrfurcht, sondern eine Bühne für den ästhetisch kreativen Prozess der Kommunikation, eine Plattform für junge Menschen, um mit unterschiedlichen kreativen Mitteln den Diskurs aufzunehmen über das Mensch sein in Freiheit wie auch im Gefängnis. mehr lesen

Konzept Klangkosmos Weltmusik

Klangkosmos_komplet_mit

Fotostrecke Košice

085Ausstellungseröffnung,KordulaundChristian

Fotostrecke_Košice

Videodocumentation

Videodokumentation

 

Ausstellungskatalog

Deckblatt_Katalog

Fotostrecke Unsichtbare Räume

invisible spaces001